Unsere Kultur

„Zukunft lebenswert gestalten. Für Patienten. Weltweit. Jeden Tag.“

Unser Ziel eint uns alle bei Fresenius Medical Care. 

NephroCare ist der Dienstleistungszweig von Fresenius Medical Care. Wir erbringen Dienstleistungen in Dialysezentren in über 35 Ländern in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Lateinamerika. Heute behandeln mehr als 29.000 Mitarbeitende in über 980 NephroCare-Zentren mehr als 100.000 Patienten und führen rund 13 Millionen Behandlungen pro Jahr durch. 

Wir wollen

die höchstmögliche Pflegequalität bieten, um Tag für Tag das Wohlbefinden jeder einzelnen Patientin und jedes einzelnen Patienten zu verbessern, und damit neue Massstäbe für die Dialysepflege setzen. 

Es ist an der Zeit, auf Vorbeugung zu setzen. 

Wir sind

ein führender Dialyseanbieter in unserer Region. Unsere Patientenversorgung findet in einem wertorientierten System statt, um für unsere Patientinnen und Patienten, Mitarbeitenden und Partner in den Gesundheitssystemen einen ständigen Mehrwert zu schaffen. Erfahren Sie mehr über uns und das NephroCare Value System.

Wir hören zu

denn in einem klinischen Umfeld sind nicht nur Technologie und medizinisches Fachwissen wichtig. Unsere Fachkräfte stellen auch eine menschliche und emotionale Beziehung zu den Patientinnen und Patienten her und sind daher sehr wichtig für die Therapietreue und das Wohlbefinden der Patienten. Unser wichtigstes Kapital sind unsere Mitarbeiternden und wir haben herausgefunden, wie wir die Arbeitsumgebung für sie besser und sicherer machen können. Mit unserem Mitarbeiterbefragungsprogramm bewerten wir ständig das Arbeitsklima und die Stimmung unter den Mitarbeiternden und ergreifen, wo erforderlich, Massnahmen.  

NephroCare bietet internationale Chancen 

Als internationales Netzwerk tauschen wir unser Wissen, unsere Erfahrungen und bewährte Verfahren aus. Unsere Kolleginnen und Kollegen in den NephroCare-Zentren lernen und arbeiten nach unseren netzwerkweiten Standards und Verfahren. In einigen Ländern gibt es einen Mangel an klinischen Fachkräften. Unsere Kolleginnen und Kollegen haben die Möglichkeit, in verschiedenen Ländern eine Stelle zu suchen und dort ins Berufsleben zu starten, ohne auf die bewährte Praxis einer hochwertigen Dialysepflege verzichten zu müssen. 

Unsere Werte leiten uns bei unserer täglichen Arbeit, damit wir gemeinsam unser Ziel erreichen können.

Zusammenarbeit 

Wir bilden ein Team. Gemeinsam erreichen wir mehr, als jeder Einzelne von uns es jemals könnte. Wir wissen, wie wir gemeinsam auf etwas hinarbeiten und unsere Ziele als ein Unternehmen erreichen können. Wir kommunizieren offen. 

Slavojka Devic, Bosnien und Herzegowina: 

Nach 30 Berufsjahren in der Dialyse macht Slavojka ihren Job immer noch mit der gleichen Leidenschaft, dem gleichen Engagement und dem gleichen Wunsch, sich einzubringen und Wissen an ihre Kollegen weiterzugeben. Slavojka hat immer ein offenes Ohr. Dabei hört sie den Leuten nicht nur zu, sondern hört auch wirklich, was sie sagen. Mit ihrer ruhigen und weisen Art findet sie immer Zeit, anderen zu helfen, und ihre Ratschläge sind für alle neuen Mitarbeiter und für die Patienten gleichermassen hilfreich. Es ist nie vorgekommen, dass sie einmal nicht ihr Bestes gegeben hat. 

Željka Fučkar, Kroatien: 

Željkas Nominierung wurde von einer Kollegin verfasst, die sie an ihrem ersten Tag kennenlernte. 14 Jahre später beschreibt diese Kollegin sie mit diesen warmherzigen Worten: Željka sorgt mit ihren Witzen für gute Laune im Team, motiviert ihre Kollegen und ist gleichzeitig professionell und engagiert bei der Arbeit. Sie ergreift die Initiative, wenn sie gebraucht wird. Sie lässt nie etwas unvollendet. 

Rami Fuerverker, Israel: 

Ramis Kollegen kennen ihn als stets hilfsbereiten und solidarischen Menschen. Er ist ein grossartiger Teamplayer, der sich voll und ganz für eine hochwertige Pflege einsetzt und zwischen all den multifunktionalen Teams und Patienten stets den Überblick behält. Er achtet sehr auf Qualität und Sicherheit und ist seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner. Er geht mit einem Lächeln auf die Patienten zu und ist immer sehr aufmerksam und hilfsbereit zu ihnen. 

Proaktivität

Wir packen die Dinge an. Wir sehen Chancen, wo andere sie nicht sehen, und stellen den Status quo radikal infrage. Wir ergreifen die Initiative, um mit unserer Arbeit etwas zu bewirken. Wir stellen Fragen, um genau zu wissen, was getan werden muss, und übernehmen die Verantwortung für die Ergebnisse. 

Lúcia Pedro, Portugal:

Lúcia scheut sich nicht, der Klinik Verbesserungsvorschläge zu machen, wie z. B. die Umverteilung bestimmter Patienten im Dialyseraum, damit alle mit ihren Anschluss- und Trennungszeiten zufrieden sind. Seit der Einführung von „myCompanion“ in Portugal motiviert sie die Patienten ständig, die App zu installieren und umfassend zu nutzen. Sie nimmt sich die Zeit, die Patienten einzeln über die Verwendung der App zu beraten. 

Carlo Elemento, Italien:

Carlo ist seit 24 Jahren Dialysepfleger. Seitdem kümmert er sich mit Eifer und Hingabe um seine Patienten. In den ersten Tagen der Coronapandemie, als viele wegen der steigenden Infektionszahlen in Panik gerieten, war er die erste Pflegekraft, die sich freiwillig für das italienische COVID-19-NephroCare-Team meldete. 

Weronika Tomków, Polen: 

Weronika wirbt bei den Patienten mit grossem Einsatz dafür, „myCompanion“ als Neuerung in ihren Behandlungsprozess zu integrieren. Sie stellt die App allen Patienten persönlich vor und informiert sie über deren Nutzung und Vorteile. Das Interesse an der App war riesig und die Zahl der registrierten Nutzer stieg merklich an. 

Verlässlichkeit

Wir lassen Worten Taten folgen. Für uns stehen Patientinnen und Patienten und Partner an erster Stelle – exzellenter Service garantiert. Wir handeln mit Ehrlichkeit und Integrität, wobei wir niemals Kompromisse bezüglich Sicherheit, Qualität oder Patientengesundheit eingehen. Wir sind respektvoll und gehen mit gutem Beispiel voran. Wir sind ein treuer Begleiter für unsere Patientinnen und Patienten, Partner und Kolleginnen und Kollegen. 

Duscia Sladoje, Bosnien und Herzegowina:  

Dusica ist äusserst zuverlässig und führt alle Aufgaben präzise und pünktlich aus. Obwohl sie eine alleinerziehende Mutter ist, ist sie immer die Erste in der Arbeit. Während einer Flutkatastrophe im Jahr 2014 kam sie zufällig an unserem Zentrum vorbei und sah, wie Arbeitskräfte Geräte und Ausrüstung vor dem Wasser retteten. Sie blieb bis spät in die Nacht dort, um zu helfen. Am nächsten Tag wurde die ganze Stadt überflutet und Dusica musste selbst mit einem Boot evakuiert werden. Jeder weiss, dass man auf sie zählen kann. 

Igisinova Gulnara Balgabekovna, Kasachstan:  

Zu den besten Eigenschaften von Igisinova gehören ihre Zuverlässigkeit, ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Genauigkeit. Sie lernt schnell dazu und setzt neue Standards in Windeseile um. Sie hilft bei der Ausbildung neuer Mitarbeiter. Sie ist dafür bekannt, immer pünktlich und top organisiert zu sein. Sie geht mit jedem liebevoll um und hat für die Patienten immer ein freundliches Wort und eine gute Tat parat. 

Elizabeth Revach, Israel:  

Neben ihrer Führungsposition in der Klinik ist Elizabeth auch als klinische Ausbilderin tätig, die viele israelische Pflegekräfte mit unserem Qualitätsanspruch geschult hat. Die Mitarbeiter zählen auf sie und vertrauen ihr voll und ganz. Sie setzt hohe Massstäbe für das Kt/V-Management in der Klinik. Gute Ergebnisse sind ihr sehr wichtig. Deshalb richtet sie ihre volle Aufmerksamkeit darauf, dass die Mitarbeiter ihre KPIs erreichen und die Patienten ihre Therapie einhalten. Ihre Kollegen beschreiben sie als Inbegriff einer vertrauenswürdigen Person mit einer wunderbaren Persönlichkeit. 

Exzellenz 

Wir übertreffen die Erwartungen. Wir sind ergebnisorientiert und nutzen bewährte Verfahren. Wir setzen konsequent auf Qualität und Fortschritt, um das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Wir regen Verbesserungen und Neuerungen an. 

Maha Khaled, Israel:  

Maha ist eine junge Pflegekraft und trotzdem bereits ein Vorbild für ihre Kollegen. Ihre Kollegen fragen sie um Rat und schätzen stets ihre Geduld und Unterstützung. Sie arbeitet ständig an ihrer persönlichen Entwicklung und hört nie auf, zu lernen und sich zu spezialisieren. Sie beteiligt sich aktiv an der Umsetzung der NC-Richtlinien und setzt höhere Massstäbe für alle anderen Teams. Mahas grosse Leidenschaft ist es, Patienten auf dem Weg zur Transplantation zu begleiten. Sie achtet sehr darauf, dass die Patienten auf der Liste stehen und pünktlich kommen. 

Yeliz Aydin, Türkei: 

Am 24. Januar 2020 war Yeliz’ Schicht schon fast vorbei, als ihr Zentrum von einem Erdbeben getroffen wurde. Währenddessen erhielt noch ein Patient eine Dialyse. Sie blieb bei ihm im Behandlungszimmer und beruhigte ihn. Sie beendete sofort die Dialysebehandlung und verliess die Klinik zusammen mit dem Patienten, sobald dies gefahrlos möglich war.  

Simona Dascula, Rumänien: 

Mit ihrer Professionalität und ihrem Einfühlungsvermögen ist Simona ein Vorbild für ihre Kollegen. Sie beherrscht die Techniken genau und betreut die Patienten mit viel Mitgefühl und Respekt. Sie ist ständig bemüht, ihre Fähigkeiten zu verbessern, und eine hervorragende Patientenversorgung ist für sie selbstverständlich, denn Menschenleben sind schliesslich wertvoller als Gold.