NephroCare verwendet auf dieser Website Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Für Details siehe unsere Datenschutzerklärung.

Vitamine

Holen Sie sich Ihre Vitamine

Wir alle brauchen Vitamine. Ohne Vitamine könnten wir nicht leben. Sie sind für Funktionen, wie Energie, Wachstum und Wiederherstellung, unerlässlich. Da die meisten Vitamine vom Körper selbst nicht in ausreichender Menge hergestellt werden können, müssen sie durch die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden. Wie bei Kalium und Phosphat müssen aber bei der Aufnahme dieser lebenswichtigen Nährstoffe einige Punkte beachtet werden.

Wie unterscheidet sich mein Vitaminbedarf?

Bei der Dialyse handelt es sich um einen Filterungsvorgang. Während dieses Vorgangs werden auch Vitamine zum Teil herausgefiltert. Insgesamt haben Sie einen erhöhten Vitaminbedarf, und eine normal ausgewogene Ernährungsweise, die Vitamine berücksichtigt, ist nicht ausreichend. Daher ist die Ergänzung von Vitaminen normalerweise eine Notwendigkeit. Was Sie persönlich an Vitaminen brauchen und welche Vitaminzusätze Sie benötigen, wird von Ihrem Arzt festgelegt.

In der Apotheke oder im Supermarkt kann ich alle möglichen Arten von Vitaminen bekommen. Warum kann ich die nicht nehmen?

Das sollten Sie nicht tun. Und zwar aus zwei wichtigen Gründen: Erstens kann nur ein Fachmann herausfinden, wie hoch Ihre Vitaminaufnahme sein muss. Zweitens müssen nicht alle Vitamine ergänzt werden. Es gibt sogar einige, die mit Vorsicht zu genießen sind, wie z.B. Vitamin A.

Welche Vitamine sind die wichtigsten für mich?

Allgemein sollten alle wasserlöslichen Vitamine ergänzt werden, wie z.B. Vitamin B1, B2, B6, B12, Folsäure, Nicotinsäure, Panthothensäure, Biotin und eine geringe Menge Vitamin C. Es gibt einige Leute, die behaupten, dass eine große „Megadosis“ Vitamin C gut für die Gesundheit sei, aber Dialysepatienten sollten eine große Zufuhr von Vitamin C unbedingt vermeiden. Der Körper spaltet es in eine Substanz mit dem Namen „Oxalat“ auf, das sich in Knochen und Gelenken anreichern und absetzen und Schmerzen verursachen kann.

Gibt es Vitamine, die ich vermeiden sollte?

Die Vitamine einer weiteren Gruppe sind fettlöslich und neigen folglich dazu, sich in Ihrem Körper aufzubauen. Daher sollten diese Vitamine – A, D, E und K – nur dann ergänzt werden, wenn Ihr Arzt dies für nötig erachtet. Es gibt einen weiteren Grund, weshalb Sie rezeptfrei erhältliche Vitaminzusätze vermeiden sollten.

Denken Sie daran:

  • Nicht alle Vitamine sollten ergänzt werden.
  • Entgegen der landläufigen Meinung können große Mengen Vitamin C schädlich sein.
  • Vermeiden Sie rezeptfrei erhältliche Vitaminzusätze.
  • Lassen Sie Ihren Arzt Ihren persönlichen Bedarf feststellen und das richtige Erzeugnis für Sie verschreiben.

Verwandte Themen

Gute Ernährung

Um Ihnen dabei zu helfen, an die Grundsätze für gute Ernährung zu denken, haben wir ...